A-Junioren - 12. Spieltag (Nachholspiel)

JFV Stutensee - SG Karlsruhe Nordost II 1:1 (1:0)

Die Heimpremiere unserer Jungs in Spöck gegen den Tabellenführer war gelungen. Bei sommerlichen Temperaturen, einer Teppichartigen Spielfläche und vor vielen einheimischen Zuschauern begann das Spiel- Erster gegen Zweiter.

Von Anbeginn waren die Platzherren auf der Höhe des Geschehens und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die mannschaftliche Geschlossenheit und die Umsetzung der besprochenen Taktik ließ die "Nordostler" nur selten zur Entfaltung kommen. Immer wieder wurde das Spiel durch Nicklichkeiten auf beiden Seiten unterbrochen. Das unsere Mannschaft in Hälfte eins die größeren Spielanteile besaßen soll nicht unerwähnt bleiben. Beide Mannschaften hatten ihre Torchancen, allein die Ausnutzung ihrer Tormöglichkeiten war für die Heimelf mehr als unbefriedigend. Aus einem abgefangenen Spielzug der Gäste heraus, wurde sehr schnell auf Angriff umgeschaltet und Samet vollendete sehr überlegt mit einem Heber über den Torwart hinweg zum viel umjubelten Führungstreffer (34.) In Nach einer sehr kampfbetonten Halbzeit pfiff der Schiri zur Pause.

Die 2. Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit endete- kampfbetont, voller Diskussionen und mit schauspielerischen Einlagen seitens der Gäste. Auf eben einer solcher unfairen Mittel fiel der Schiedsrichter herein und wir hatten einen Strafstoß gegen uns (55.). Niklas machte sich im Tor ganz groß und durch reine Willenskraft schaute er den Ball am Tor vorbei- es blieb bei der Führung für uns. Der hohe läuferischen Aufwand seitens der JfV -ler forderte immer mehr Tribut an die "Körner" und sie bekamen nicht mehr so richtig Zugriff auf das Spiel geschehen. Durch einen unglücklichen Zusammenprall musste Niklas mit einer offenen Platzwunde vom Feld und Steven hütete von nun an unser Tor. In der 69. Minute dann doch der Ausgleich für die Gäste- scharfe, flache Hereingabe und ein trockener Schuss ins lange Eck. Unschöne Szenen, Gejammere und Diskussionen seitens der Gäste begleiteten dieses Spiel von Beginn an. Nach einen bösen Foul an Samet und eindeutiger Handgreiflichkeit, bleibt es das Geheimnis des Schiris, weshalb hier die Bestrafung ausblieb.

Rein spielerisch ein gerechtes Ergebnis und eine super Vorstellung unsererseits. Hervorzuheben ist die überlegte, sportliche und mannschaftliche Einstellung und das Verhalten unserer Spieler.

Zurück