A-Junioren - 21. und 22. Spieltag

In den vorletzten und letzten Spieltagen der Kreisligasaison 17/18 kam es darauf an, mit 2 Siegen den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

21. Spieltag: (9.6.2018, 16:30 Uhr Anstoß)

SG Karlsruhe Nordost - JFV Stutensee 3:2 (0:0)

Das dies nicht geschafft wurde, war wieder einmal die indiskutable Chancenverwertung, die Aneinanderreihung von Fehlern schon im Spielaufbau, unkonzentrierte Spielweise und zu laxe Zweikampfführung.

Wenn man von 6 hochkarätigen Chancen in Halbzeit 1 kein Tor erzielt- sich im 2. Durchgang steigert und nach einer 2:1 Führung, durch individuelle Fehler mit 3:2 als Verlierer den Platz verlassen muss- der hat in der Kreisliga eigentlich keinen Platz verdient. Zumal sich diese Untugenden wie ein roter Faden durch die abgelaufene Saison zog. Unrühmlicher Nebenaspekt dieser Partie: Nach einem Zweikampf, welcher von unserem Baris gewonnen wurde, beging der Gegenspieler ein Revanchefoul (welches nur mit einem Freistoß geahndet wurde) und verletzte unseren Spieler dermaßen, dass er sich einer Operation hat unterziehen müssen. Von hier aus wünschen wir alle gute Besserung.

22. Spieltag: (13.06.2018, 19 Uhr Anstoß)

SVK 1884/98 Beiertheim - JFV Stutensee 0:4 (0:2)

Um noch eine minimale Chance zu haben, dem Abstieg zu entkommen, musste unbedingt ein 3 er her. Zahlreiche Fans waren wieder einmal erschienen, um den Jungs moralisch und lautstark den Rücken zu stärken. Wieder ein Dankeschön an Francesco und Nico, die die sich um diese Uhrzeit in den Dienst der "A" stellten.

Die Mannen um Kapitän Küpper waren in diesen folgenden 90 Minuten die eindeutig spielbestimmende Mannschaft und belohnte sich endlich mal wieder mit Toren. Für Niklas war es wichtig, dass hinten die "0" stand, wozu er mit tollen Paraden maßgeblich beitrug. Vilette und Kemm im Sturm brachten stets Unruhe in das Aufbauspiel der Gastgeber, auch weil das Mittelfeld permanent Räume eng machte und die Abwehr sicher und spielerisch gut enge Situationen löste. Alles was man der Mannschaft vorwerfen kann (muss), ist wiederum das Auslassen bester Einschussmöglichkeiten. Bis zum 0:1 (34.) durch Simon hätten wir schon führen müssen. Als Vilette in der 39. Minute das 0:2 erzielte, war eine Vorentscheidung zu Gunsten unserer Jungs gefallen. In der 67. und 79. Minute erhöhten wiederum Kemm und Vilette auf 0:4 was auch gleichzeitig der Endstand war. Dank an den Schiri, der diese Partie von Anfang bis zu seinem Schlusspfiff sicher leitete.

Ein Wort in eigener Sache. Danke an dieser Stelle an den Vorstand des JFV, an die Spieler der "A" und "B", an die zahlreichen Fans, an meinen Co Phil und an alle die Menschen, die es ermöglichten, einen reibungslosen Wettkampfbetrieb durchzuführen. Das wir auch in der kommenden Saison "Liga" spielen, hat mit glücklichen Umständen zu tun - aber nur dem Fleißigen steht das Glück zur Seite.

K. Priemel (Trainer A - Jugend)

Zurück