A-Junioren - Kreispokal Viertelfinale

JFV Stutensee - FC Germ. Friedrichstal 1:0 (0:0)

Das Datum- das Spiel- das Ergebnis. Es hat sich alles eingeprägt in den Köpfen der Spieler, der Trainer und aller derjenigen ca. 100 Zuschauern, die am 21.11.2018 - JFV Stutensee : FC Germ. Friedrichstal- 1:0 dabei waren.

Der Dank von Phil und mir gebührt allen, die das Spiel vorbereiteten. Frank, Jürgen, Gordan- welche für Platz und Beleuchtung sorgten, den Mannen um Jonas, die hier ein Super Spiel hinlegten und nicht zuletzt den so zahlreich erschienenen Fans, vor denen wir den Hut ziehen, bei diesen kalten Temperaturen den Weg ins Stadion gefunden zu haben. Da bin ich bei meinem nächten Dank an Oli, der mit seiner Idee und Umsetzung Heißgetränke anzubieten voll ins Schwarze traf. Sollte ich einige vergessen haben- nehmt hier unseren Dank entgegen.

Zum Spiel:
David gegen Goliath;- Bayern München gegen Vfl Osnabrück;- oder eben JFV Stutensee gegen FC Germ. Friedrichstal. Kriesliga gegen Verbandsliga - vom Papier her eine eindeutige Sache. In diesem Pokalspiel trifft das Phrasenschwein wieder ins Fettnäpfchen- Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze- wir, der JFV gehören nun zu diesen eigenen Gesetzen.

1. HZ:
Von Beginn an ließen sich unsere Jungs nicht beeindrucken- hielten dagegen und entwickelten selbst Kreativität und Torchancen ohne dabei die Deckungsarbeit zu vernachlässigen. Das ein schweres Foul an Simon ohne Folgen für den gegnerischen Spieler blieb- für uns unerklärlich (9. Minute) - Niklas in der 25. Minute einen Freistoß aus 18 Metern in meisterlicher Manier entschärfte und wir einen Eckstoß in der 32. Minute souverän entschärften sind Belege dafür, dass viele dieser Situationen dafür verantwortlich zeichneten, unseren Kampfes- und Spielwillen zu untermauern. Bis zum Halbzeitpfiff ein Spiel auf Augenhöhe- mit Sympathiepunkte für uns.

2. HZ:
Nun sollten sich die Verhältnisse umkehren. Durch sofortiges Pressing und Zustellen des Gegners entwickelten wir ein ums andere Mal Torchancen- 68. und 70. Minute durch Simon, dem hier die Nerven versagten und dann die doppelte Einschußmöglichkeit, wo der Ball aus 4m über das Friedrichstaler Gehäuse geschossen wurde. Simon mit tollem Pass auf Ilja- Ball nicht voll getroffen- Torwart hält (74. Minute). Dann die 85. Minute - Nicolas bekommt einen Ball diagonal an den halblinken 16- ner und ballert das Leder volley in den rechten oberen Winkel - 1:0. Damit war auch die letzte Moral der Gäste gebrochen. Die Krönung wäre das 2:0 durch Justin gewesen- sein Kopfball fand sein Ziel nur an der Latte des Tores.

Fazit:
Eine hohe Moral, gepaart mit Kampf und Spielfreude ließen uns ins Halbfinale einziehen, wo wir am 28.11.2018 den nächsten Hochkaräter erwarten - die JSG Eggenstein/Leopoldshafen. Anstoß auch hier um 19 Uhr beim TV- an alter Wirkungstätte.

Zurück