Bericht E-Jugend Abschluss am 20.+21.07 in Tripsdrill

Nachdem wir nun viele Jahre wunderschöne Abschlussfeste auf dem Sportgelände des SV Staffort gemacht hatten, war es einmal an der Zeit etwas Neues auszuprobieren….

Durch einen guten Tipp erfuhr ich dass der Erlebnispark Tripsdrill 2x im Jahr auf seinem angeschlossenen Gelände ein Jugendcamp für Freizeitgruppen veranstaltet.

Nach sehr positiver Resonanz der Eltern begann die Organisation vor circa 3 Monaten und am letzten Wochenende trafen sich dann 54 noch müde Personen ( Abfahrt war bereits um 07:45 Uhr ) , bestens ausgerüstet mit Zelten und Schlafsäcken zu einem 2 tägigen Ausflug, die Vorfreude war riesengroß.

Dort angekommen erkundeten wir den Campingplatz, der direkt neben dem Erlebnispark lag und waren zuerst etwas überrascht, denn die Wiese glich eher einer Erprobungsstrecke für Offroad Fahrzeuge denn einer Campingwiese. Zum Teil mit tiefen Kratern und insgesamt leicht ansteigend (zur Ehrenrettung von Tripsdrill sei gesagt, dass direkt neben an die neue Achterbahn gebaut wurde und der Campingplatz wohl als Zufahrtsweg genutzt wurde).

Aber wir sind ja pragmatisch und haben unseren JFV Claim an der besten Stelle abgesteckt.

Der Aufbau der beiden großen Jugendzelte für die Kids und die Zelte der Eltern waren in einer beispielhaften Teamaktion schnell aufgestellt. Das war auch gut so, denn die Kids waren kaum noch zu halten….

Wir legten Spielregeln für den Parkbesuch und einen Zeitplan fest, denn um 18:30 Uhr sollte im Camp ein Fußballturnier aller anwesenden Jugendgruppen sattfinden. Und das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Dank eines Zuschusses unseres Vereins konnten wir allen teilnehmenden Kindern ein Team T-Shirt austeilen, was natürlich entsprechend bejubelt wurde und was uns im Park als geschlossene Gruppe wunderbar sichtbar machte.

Dann ging es los und wir stürmten in den Park. Schnell hatten sich Gruppen gefunden, die einen wagemutiger in der Auswahl der Fahrattraktionen, die anderen (anfangs) etwas zurückhaltender. Wir Betreuer/Eltern hatten wirklich ein hartes Programm vor uns, Achterbahn, Katapultachterbahn, Wildwasserfahrten… es ist wirklich super welche Möglichkeiten der Park für Kinder ( und jung gebliebene Erwachsene ) in dieser Altersgruppe bietet. Da auch das Wetter bestens mitspielte ( ein paar Grad weniger hätten es aber auch getan ), war es eine riesen Gaudi. Als wir dann um 17:45 Uhr aufbrachen, war es natürlich für alle noch viel zu früh, aber wir wollten vor dem Turnier noch etwas essen.

Auf dem Campingplatz hatte der Park bereits Grillplätze angefeuert und wir konnten uns mit bereitgehaltenen Steaks, Würsten und Salaten reichlich stärken.

Das Fußballturnier um den AOK Schluchten Cup ( denn so sahen die Fußballfelder aus ) konnte beginnen. In 5 gemischten ( ausgelosten ) Mannschaften gingen wir auf Torjagd, aber der Anspruch war Spaß. So spielten z. Teil 2006er mit 2003ern gegen andere Jugendgruppen und auch die anfangs wenig übersichtliche Organisation durch die AOK wurde besser.

Ohne Verletzungen und letztendlich auch sehr erfolgreich, Turniersieg bei der jüngeren Altersklasse und Platz 2 bei der älteren Altersklasse ( durch eine Mannschaft der jüngeren AK, die aber beim anderen Turnier mitspielte ). Aber das Wichtigste war, wir hatten wir es geschafft, unsere Jungs waren platt.

Einziger Wehrmutstropfen war mal wieder die Einstellung und das Gehabe von anderen Jugendtrainern, die es selbst bei so einem Turnier nicht schaffen, die Kinder einfach kicken zu lassen, sondern meinen, Sie müssten sich mit Gott und der Welt anlegen und die Kinder durch Verbalattacken zum Turniersieg zu schreien. Aber auch da gibt es Gerechtigkeit, denn WIR haben gewonnen !!!

Wir Eltern nutzen die nun angenehmen Temperaturen um bis spät in die Nacht gemeinsam bei Kerzenschein und isotonischen kohlensäurehaltigen Kaltgetränken Spaß zu haben.

Die Nacht war viel zu kurz, denn bereits um 06:14 Uhr begannen die ersten Kids mit dem Fußballspielen. Also raus aus den Schlafsäcken und runter unter die improvisierte Kaltwasser-Gießkannendusche. Wer auf dem Campingplatz jetzt noch nicht wach war, wurde durch das Zähneklappern und Geschrei von Bianca und Andrea geweckt ( aber tapfer waren Sie… )

Nach dem Schlange stehen gab es lecker Frühstück und wir stärkten uns für den anstehenden Parkbesuch.

Die Zelte waren schnell abgebaut und alle Sachen in den Autos verstaut, so dass wir um 10 schon wieder im Park sein konnten. Bis zum Abend konnten die Jungs dann wieder in Gruppen alles fahren was der Magen verträgt, und so manch einer, der sich vielleicht am 1. Tag die Achterbahn noch nicht zugetraut hatte, konnte seine Ängste überwinden. Tiefenpsychologisch könnte ich nun weit ausholen, aber spare ich mir.

files/2012-2013/image/e1/E-Tripsdrill.jpg

Gegen Abend waren es nur die Eltern, die Ihre Müdigkeit offen zugaben, die Kinder kamen durch die vielen rasanten Fahrten und Loopings überhaupt nicht dazu.

Und so war auch um 17:45 Uhr, nachdem auch die letzte Attraktion ihren Zugang geschlossen hatte, der Tag viel zu schnell vorbei.

Müde, aber glücklich, machten wir uns individuell auf die Heimreise. Und mir ist kein Kind bekannt, das nicht bereits nach 2 Minuten im Auto geschlafen hätte ( gell Ernstle Lächelnd ).

files/2012-2013/image/e1/E-Tripsdrill2.jpg

Ich möchte mich beim Erlebnispark Tripsdrill bedanken, dass Sie diese Camps für wirklich erschwingliches Geld mit Rahmenprogramm durchführt. Natürlich kann man alles etwas besser machen, aber was sind wir bereit dafür (mehr ) zu bezahlen ? Es war Camping, gute Laune, viel Spaß, gutes Essen und viele leuchtende Kinderaugen. Was will man mehr….

Großes Lob auch an unsere Kids ! Ihr habt euch prima an die Regeln gehalten, wart zu den angegebenen Zeiten an den Treffpunkten und Ihr habt wunderbar harmoniert. Danke dafür !!

Mit euch machen wir so etwas gerne wieder.

Zurück